#LINKSDERWOCHE | 28/2019: Produktivität, Projektmanagement, Agile, Leadership

Produktivität

Zeitmanagement: Eine historische Einordnung

Wer sich intensiv mit Zeitmanagement beschäftigt, der wird nicht umhinkommen, sich auch mit der Historie des Themas auseinanderzusetzen, um die unterschiedlichen methodischen Ansätze besser einordnen zu können und so auch ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie man sie wo am Besten zum Einsatz bringt. Hier kann der Beitrag von Stephan List im Toolblog eine erste Orientierung bieten:

https://toolblog.de/2019/07/08/eine-kleine-geschichte-des-zeitmanagements/

E-Mail-Management: Der Flut an elektronischer Post Herr werden

Gutes E-Mail-Management fängt bei einem selbst an. Schon allein die Tatsache, wenn wir selbst darauf achten die Dinge persönlich oder telefonisch zu klären, statt mit Ping-Pong-E-Mails unser Postfach zu befüllen. Das ist nur ein Ansatzpunkt. Es gibt natürlich noch mehr. Mehr davon im Toolblog von Stephan List:

https://toolblog.de/2019/07/10/wie-sie-der-e-mail-flut-entgegentreten-7-einfache-tipps/

Papierloses Arbeiten: Ein Podcast

Ich gebe zu, ganz auf Papier verzichten will ich nicht. Visuelles Denke ist mit haptischen Mitteln meiner Meinung nach effektiver. Aber es gibt viele Dinge, die ich gerne elektronisch mache und archiviere. Es spricht also auch einiges für das papierlose Arbeiten, wie es im Podcast von Thomas Mangold im Rahmen des Interviews mit Tim Solid vorgestellt wird:

https://www.selbst-management.biz/warum-zur-hoelle-nochmal-sollte-man-papierlos-arbeiten-ein-interview-mit-tom-solid/

Projektmanagement

Community-Projekte: Was ist der Unterschied zu anderen Projekten?

Bernhard Schloss hat einen schönen Artikel zum Thema Community-Projekte verfasst, bei dem er die Unterschiede zu anderen Projekten aufzeigt und – wie sollte es bei Bernhard auch anders sein – auch das Thema Canvas mit ins Spiel bringt.

https://www.bernhardschloss.de/blog/communities-und-community-projekte/

Agile

Retrospektive: So gestaltet Ihr eine positive Retrospektive

Ich bin ein Freund des lösungsorientierten Ansatzes geworden, der insbesondere auf die Verstärkung positiver Aspekte und der Urbarmachung von Stärken zu Erreichung eines zukünftigen Zieles setzt. In eine ähnliche Stoßrichtung stößt der Artikel von Steve Rogalsky, der vielleicht eine Hilfe für Euch sein könnte.

https://dzone.com/articles/running-positive-retrospective

Product Owner: Kann die Rolle des Scrum Masters und Product Owners in einer Person vereint werden?

https://www.agilesocks.com/combining-scrum-roles-scrum-master-product-owner/

Backlog Refinement: Hilfestellung aus der Praxis

Um ein effektives und effizientes Backlog-Refinement hinzubekommen, braucht es nach meiner Erfahrung entweder ein erfahrenes und gut eingespieltes Team oder eine gute Moderation, die den Ablauf im Auge behält und Struktur gibt. Illia Pavlichenko hat in einem Artikel einen bewährten Ablaufvorschlag zusammengefasst, der nach meiner Einschätzung Potenzial hat:

https://www.scrum.org/resources/blog/effective-refinement-part-i

Scrum Master: Servant Leadership in Scrumteams

Der folgende Beitrag aus der Feder von Nagesh Sharma beschäftigt sich mit dem Konzept des Servant Leaders im Scrum-Kontext. Anders als der Titel nahe liegt, ist das Thema Leadership kein Thema, das ausschließlich den Scrum Master und vielleicht noch den Product Owner betrifft, sondern auch eines das auch für das Entwicklerteam Relevanz besitzt. Alle drei Rollen haben einer Leadership-Funktion mit unterschiedlichem Fokus. Allerdings ist es auch Aufgabe des Scrum Masters allen Beteiligten das notwendige Handwerkszeug zu vermitteln, damit sie ihre agilen Rollen mit Leben ausfüllen können. Das Konzept des Servant Leaders kann dabei sehr hilfreich sein.

https://dzone.com/articles/scrum-master-are-you-a-serving-leader

Agile Leadership: Ein Überblick für den Einstieg

Agilität und Führung gehören zusammen. Auch wenn wir bei Agilität immer auch von selbstorganisierten Teams sprechen, ist Führung in Kontext der Agilität nicht wegzudenken. Ganz im Gegenteil. Selbstorganisation braucht Führung. Führung um Selbstorganisation zu ermöglichen und den Rahmen zu schaffen. In diesem Kontext wird daher auch sehr häufig von „Agile Leadership“ oder agile Führung gesprochen. Der Artikel von Stefan Wolpers gibt einen ersten Überblick hinter die Ideen, die sich hinter dem Begriff verbergen und erleichtert so vielleicht dem einen oder anderen den Einstieg in die Thematik. Ergänzt dazu sei Euch aber auch der Blog von Marcus Raitner empfohlen, der sich ebenfalls immer wieder und intensiv mit dem Thema auseinandersetzt:

https://age-of-product.com/agile-leadership/

User Storys: Ein Beispiel, wie sich User Story schneiden lassen

Der Artikel von Eric Wursteisen hat mir schon allein deshalb so gut gefallen, weil der Autor bereits zu Beginn betont, dass sein Ansatz ein möglicher Weg unter vielen sein kann. Hier bekommt Ihr eine Option, wie Ihr zu groß geratene User Storys klein schneiden könnt:

https://dzone.com/articles/practicing-story-splitting-in-agile

Agile Dogmatismus, Scrum und Kanban

Ich mag keine Dogmatiker. In diesem Punkt bin ich ausnahmsweise dogmatisch 😉 Alex Kudinov scheint zumindest in Sachen Scrum ähnlich zu denken. Das ist ein Punkt, den ich interessant finde. Mich stört dieses „madig machen, wenn es nicht Scrum nach Leitfaden ist“ ebenfalls. Warum wollen wir die Dinge agiler machen? Weil wir bessere Ergebnisse erzielen wollen. Eben deshalb. Gut, dann ist es eben nicht Scrum nach Lehrbuch. Und dann kommt auch noch Kanban ins Spiel, ein meiner Meinung nach nicht minder interessanter Ansatz, der sich übrigens sehr gut mit Scrum kombiniert werden kann und sich sehr schön für iterative Veränderungen der Organisation anwenden, aber auch für das „Alltagsgeschäft“ nutzen lässt.

https://scrum.courses/2019/07/10/scrum-has-a-messaging-problem/

Komplexität: Begriffsklärung

Agilität entfaltet dort seine Stärke besonders gut, wo es komplex wird. Aber was ist komplex, was ist der Unterschied zu kompliziert? Beide Begriffe werden im Alltag gern vermischt und doch sind es vollkommen unterschiedliche Dinge. Hier hilft vielleicht die Begriffsklärung von Marcus Raitner weiter:

https://fuehrung-erfahren.de/2019/07/komplex-oder-kompliziert/

Leadership

Temporäre Führung: Eine Utopie gemischt mit einer Brise Pessimismus

Eberhard Huber hat einen schönen Impuls veröffentlicht, der sich mit der Thematik der temporären Führung auseinandersetzt. Er greift dabei einen Ball von Marcus Raitner auf und spinnt die – wie er es nennt – Utopie weiter. Eine Utopie, die leider eine Brise Pessimismus enthält:

https://www.pentaeder.de/projekte/2019/07/08/temporaere-fuehrung/

Organisationsentwicklung: Wie man eine Organisation aufbaut, in jeder auf den andere achtet

Schöner Satz: Menschen sind Chance, keine Betriebsstörung! Besser hätte es Dean Rockwell nicht ausdrücken können. Und hier kommt die Führung ins Spiel. Sie schafft den Rahmen, damit eine Organisation sich so entwickelt, dass jeder in ihr auf den jeweils anderen achtet.

https://leadershipfreak.blog/2019/07/08/how-to-build-an-organization-where-people-take-care-of-each-other/

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.